Donnerstag, 2. September 2010

Rittermehrkampf in Klagenfurt - 25.-26. September

Eines meiner Hobbies ist ja das Mittelalter - zuerst war es nur das Schwertfechten, nunmehr das Lagerleben selbst. So fand ich vor vielen Jahren bei der Soldknechte Compania Carantania eine tolle Truppe, um diesem Faible nachzugehen. Viele meine Freunde sehen immer mit gemischten Gefühlen von Interesse und "Ihr seid ja alle etwas verrückt" dem entgegen, doch unterscheidet sich auch diese Gruppe nicht merklich von anderen Vereinen. Es existieren natürlich weit mehr Fußballvereine als Mittelaltervereine und Fremdes stösst sogleich mal auf Skepsis.

Nun veranstalten die Soldknechte wie jedes Jahr den Rittermehrkampf um einer möglichst breiten Masse einen Teil des Mittelalters näher zu bringen und die Begeisterung unter Besuchern ist immer groß. Natürlich will niemand einen Geschichtsunterricht hören sondern es soll Unterhaltung geboten werden - eine Gratwanderung die uns recht gut gelingt - wollen wir doch nicht dass Menschen unsere Sphären verlassen und meinen, Schwerter und Rüstungen seien immens schwer gewesen und ein Ritter hätte nicht alleine aufstehn können und welche Klischees sich noch alle finden. ( Wenn ihr übrigens auf einem Fest Worte wie "Händegeklapper" hört vergesst es gleich wieder, die deutsche Sprache kannte vermutlich auch schon im Mittelalter "Klatschen" und Synonyme wie Applaudieren gibts der Wortherkunft nach zu schließen (spät. lat. applaudere) auch schon länger.)

Der Rittermehrkampf ist als Sportveranstaltung ausgerichtet - in -mehr oder weniger- Mittelalterdisziplinen messen sich teilnehmende Gruppen zur Unterhaltung des Pöbels. Fad wird das nie, nebenbei gibt es allerhand für die Besucher - meist Familien - zu entdecken, sei es Bogenschiessen, Axtwerfen u.v.m.

Organisatorisch ist eine solche Veranstaltung äußerst spannend: es gibt kaum Budget, Burgen mit ausreichend Platz, Infrastruktur und für Familien akzeptabler Anfahrt sind rar, solche Burgen mit Pächtern die einen nicht übers Ohr hauen wollen oder gleich tausende Euro Miete wollen schwer auffindbar. Hat man einen solchen Ort gefunden, kann einem zu heisses oder regnerisches Wetter einen totalen Strich durch die Rechnung machen. Aus eben diesen Gründen entschlossen wir uns, den Rittermehrkampf erstmals direkt in Klagenfurt auszutragen. Zugegeben muss viel Stimmung geschaffen werden, dafür ist die Anreise leicht wie noch nie, ebenso steht so viel Platz zur Verfügung wie nie zuvor und mit dem Pächter verstehen wir uns blendend. Da es sich beim Rittermehrkampf um eine mittelalterliche Sportveranstaltung handelt, ist der Herbertgarten in der Stadt exzellent als Austragungsort - schade natürlich, dass sich nichts Burgähnliches in Klagenfurt findet - neidvoll darf man da zu den Friesachern blicken, mit denen wir am heurigen Spectaculum viel Spaß in ihrer wundervollen Stadt hatten.

Werbetechnisch ists ohne Geld auch nicht ganz leicht, als Pressesprecher bin ich immer sehr dankbar, wenn ehemalige Studienkolleginnen und Kollegen in Zeitungen berichten und die Aussendungen nicht umsonst waren ;) Insofern muss man Regionalmedien wie dem Klagenfurter, Kärntner Woche, KTZ und der Kleinen Zeitung sowie Antenne Kärnten sehr dankbar sein.

So sind wir sogar die Cover Story der aktuellen Klagenfurter, Claudia Küttel hat einen tollen Bericht über uns geschrieben ;)

Klagenfurter 2. Sept. 2010 -1

Klagenfurter 2. Sept. 2010 -2
Artikel im Klagenfurter "Geplündert und gebranntschatzt wird nur in Ausnahmefällen!"

Poster und Flyer werden in geringen Mengen bestellt und plakatiert wo es gratis ist, Bannerwerbung im Web gibts auch. Das Poster ist übrigens von Maribel Dorfer, Banner von mir (die Pixelfanatik auf so kleinem Raum ist eine Wissenschaft für sich)






Aber am Wichtigsten ist nach wie vor das Word-of-mouth - also IHR! Unterstützt von Facebook Events lässt sich dies auch noch besser verfolgen.

Auch toll ist das Online-Mittelaltermagazin Huscarl.at, so ein aktuelles Magazin vermisse ich online z.B. beim Alpenverein - so nett die Zeitschriften auch sind. Über Veranstaltungsübersicht und Banner lassen sich Mittelalterevents ausgezeichnet bewerben und Florian Machl + Team sind sehr dahinter, die Szene zu unterstützten.

Ich hoffe man sieht sich am Rittermehrkampf, es wird lustige Bewerbe, viele Stände mit allerley Kram und gutem Essen geben - Eintritt ist wie immer frei. Natürlich gibts eine Show von den Soldknechte, Musik von Nornensanc u.v.m. Für die Fotoenthusiasten sollte es auch wieder genug Motive geben - sind doch Soldknechte alleine schon ausgesprochen schön und fotogen ;)





Flyer Rittermehrkampf 2010


Facebook Event: http://www.facebook.com/mairitsch#!/event.php?eid=127834347259237&ref=ts

und mehr infos auf http://www.soldknechte.at und auf http://huscarl.at/ankuendigungen147.php

Der Königsegger Codex: Die Fechthandschrift des Hauses Königsegg. Faksimile und Kommentarband

André Schulze hat mit Johannes Graf zu Königsegg-Aulendorf ein Faksimile sowie Kommentarband des Königsegger Codex veröffentlicht - sehr Eindrucksvoll wie ich finde. Der Codex besticht durch exzellente Qualität in der Aufmachung, der Kommentarband wirkt sehr gut recherchiert und aufbereitet.

Natürlich sollte man ein gewisses Faible für das Mittelalter und/oder Fechttechniken mitbringen um sich an diesem Werk entsprechend erfreuen zu können :) André Schulze hat bereits mit den Mittelalterlichen Kampfesweisen ausgezeichnete Bücher veröffentlicht - in Mittelalterliche Kampfesweisen - Scheibendolch und Stechschild: III waren bereits einige Bilder die ich machte abgedruckt, im Königsegger Codex sind im Artikel von MMag. Dr. Marcel M. Dorfer (Indes.at) wieder Bilder von mir zu finden. Dies freut mich natürlich ganz besonders, weder mache ich Bilder zum Selbstzweck, um sie dann vor der Welt zu verstecken, noch möchte ich reich damit werden und freue mich, wenn die Aufnahmen einen solchen Zweck zugeführt werden können. Man muss wissen, dass diese Bücher von Enthusiasten unter Aufopferung von viel Schweiss und Zeit erstellt werden und ihr finanzieller Erfolg nicht mit dem von Bestsellern gleichzusetzen ist - man verdient sich damit keine goldene Nase. Würden Menschen aber Bücher nur des Geldes wegen schreiben, wären die meisten Bibliotheken armseelig bestückt - geht es doch viel mehr um das Bewahren von Wissen! Dieses noble Denken wie man es von Rittern erwarten würde, hat übrigens relativ wenig mit dem Codex selbst zu tun, in dem mehr Darstellungen von Kampfesweisen zum effektiven Töten des Gegners abgebildet sind.

Der Königsegger Codex- Die Fechthandschrift des Hauses Königsegg. Faksimile und Kommentarband-2
Gebet vor dem Kampf
Der Königsegger Codex, Die Fechthandschrift des Hauses Königsegg, © 2010 by Verlag Philipp von Zabern, Mainz


Der Königsegger Codex- Die Fechthandschrift des Hauses Königsegg. Faksimile und Kommentarband-3
Halbschwerttechniken
Der Königsegger Codex, Die Fechthandschrift des Hauses Königsegg, © 2010 by Verlag Philipp von Zabern, Mainz


Der Königsegger Codex- Die Fechthandschrift des Hauses Königsegg. Faksimile und Kommentarband-4
Freu ich mich, wenn ich mit Website unter Danksagungen zu finden bin :)
Der Königsegger Codex, Die Fechthandschrift des Hauses Königsegg, © 2010 by Verlag Philipp von Zabern, Mainz


Der Königsegger Codex- Die Fechthandschrift des Hauses Königsegg. Faksimile und Kommentarband-5
die sind von mir ;)
Der Königsegger Codex, Die Fechthandschrift des Hauses Königsegg, © 2010 by Verlag Philipp von Zabern, Mainz


Der Königsegger Codex- Die Fechthandschrift des Hauses Königsegg. Faksimile und Kommentarband-6
Im Schuber, sehr edel und fein
Der Königsegger Codex, Die Fechthandschrift des Hauses Königsegg, © 2010 by Verlag Philipp von Zabern, Mainz

Eine Leseprobe gibt es auf: http://www.zabern.de/buch/Der_Koenigsegger_Codex/18361


Amazon: Der Königsegger Codex: Die Fechthandschrift des Hauses Königsegg. Faksimile und Kommentarband