Dienstag, 7. Oktober 2008

Warum ich Dell mag und von Apple nichts halte

Wegen dem Service. Gut, die Hardware und Design sind ähnlich anderen Herstellern, auch wenn sich immer wieder Geräte finden, die mich ins Staunen versetzten, wie z.B. das 15'' Studio Notebook meiner Schwester mit sagenhaften 1920x1200 pixel Display, das einfach unglaublich brilliant ist. Aber ebenso fand ich z.B. die X20 Serie von Samsung immer sehr toll und die alten Acer waren spitze. Mac User mögen beim Lesen dieser Zeilen schmunzeln, keine Sorge am Ende dieses Postings komme ich auch auf euch zu sprechen :)

Vor 26 Monaten hab ich mir ein Latitude D620 gekauft - also eines der Business-Serie. Kostete damals mit 1Gig Ram, 80Gig HD, 2.4GHz Core Duo, gutem Display (1440x900 bei 14'') sowie NVIDIA Quadro Grafikkarte, 85Wh Akku zusätzlich, Dockingstation und 3 Jahre vor Ort Support rund 1650€.

Ich hatte das Teil seit dem vermutlich jeden Tag im Einsatz, außer die 3 Wochen die ich in Finnland verbrachte, 1 Woche Mallorca und sicher auch einige einzelne Tage. Defekt geworden ist eigentlich genug und auch wieder wenig, die Tastatur bei Lieferung war mir zu klapprig und schlecht verarbeitet - von Geräten anderer BenutzerInnen wusste ich, dass es andere gäbe - wurde anstandslos von einem Techniker getauscht, diese wollte wiederum nach einem halben Jahr nicht mehr, worauf man diese wiederum tauschte - der Techniker erklärte mir, die aus Tschechien sind nicht so gut wie die aus China ;) Dann hatte das DVD Laufwerk einen Defekt und brennte immer wieder mal nicht, wurde getauscht. Dann gab es noch einen Einsatz aufgrund eines defekten Lautsprechers und heute starb die Hintergrundbeleuchtung meines Displays.

Stört es mich? Erstaunlicherweise: Nein. Ich verwende das Teil jeden Tag intensiv, mein Auto, das ich bei weitem weniger stark einsetze muss jedes Jahr zum Service, ist halt bei meinem Notebook auch nicht anders, nur, dass ein Techniker zu mir kommt und ich nicht in die Werkstatt muss.

Die Reaktionszeit des Dell Supports war heute bei ca 8h - per E-Mail - übermorgen bekomme ich ein neues Display eingebaut, so lange verkrafte ich es nur am externen Monitor zu arbeiten.

Mein Schluss: Mein Notebook kann ruhig Defekte bekommen, wenn diese so anstandslos und schnell von Dell behoben werden - ich würde wieder Dell kaufen (nicht umsonst hat auch meine Schwester einen Dell).

Für mich ist es unvorstellbar inzwischen, mein Notebook einschicken zu müssen, da ich es eben jeden Tag brauche. Dell schneidet nicht umsonst bei der Kundenzufriedenheit mit dem Support seit Jahren in den Tests von CT' am besten ab.

Appleianer mögen jetzt anmerken, dass dies halt bei so schlecht verarbeiteten Geräten wie es PCs und Notebooks nunmal sind so ist und ich mir besser ein richtiges Gerät wie einen Mac kaufen hätte sollen, dass man nie einschicken muss weil es einfach nicht kaputt wird und ein solcher Support wie von Dell ein Schuldeingeständnis an die schlechte Qualität ist. (Ja das habe ich wirklich gehört).

Ich bezweifle, dass ich mit einem Macbook weniger Support benötigt hätte, Erfahrungen von Mac Usern aus meinem Umfeld sagen mir, dass seit dem Umstieg auf Intel und den zunehmenden Verkaufszahlen die überragende Qualität von Apple an Dell und andere annähert - genaue Zahlen dafür gibt es wohl nicht. Bei Apple zahle ich für eine Support Verlängerung gleich viel wie bei Dell, dennoch muss ich es einschicken.

Abschließend ein nettes Beispiel wie Dell und Apple Support handhaben:
Eines Freundes Macbook Pro stürzte oft ab - neuaufsetzen brachte nichts, er tauschte daraufhin die Festplatte - brachte auch nichts, bis er den Fehler auf ein Serienproblem mit NVIDIA Grafikkarten zurückführte. Das Gerät eingeschickt, von der Firma über die er zusätzlichen Support gekauft hatte hieß es nur, die Garantie wäre mit dem Einbau einer neuen Festplatte verfallen, da man dafür ja das Macbook zerlegen müsste (soviel zum tollen Design wenn ich mein Gerät zum Tausch der HD komplett zerlegen kann)- der Apple Support dementierte trotz vieler Foren und Blogeinträge, dass es Serienfehler gäbe und akzeptierte nach langem hin und her die Kosten für das Mainboard zu übernehmen (oder Circuit board oder wie das bei Apple heisst). Natürlich war das Macbook für längere Zeit unterwegs und konnte nicht verwendet werden.

Auch Dell Notebooks, unter Anderem meines ist von einem NVIDIA Serienfehler betroffen. Wie macht Dell das? Sie schreiben es selbst auf ihren Blog. Sie erweitern die Garantie der betroffenen Geräte bezüglich diesen Fehlers auf 60 Monate. Tja und somit fällt es mir sehr schwer, mich für einen Mac zu motivieren, einfach weil ich bei Dell um das gleiche Geld mehr bekomme, nämlich die Sicherheit, dass mein Gerät die Supportzeit auch ohne große Unterbrechungen und Scherereien gut funktionieren wird.

Kommentare:

wj hat gesagt…

Hallo Venkman,

da es sich anscheinend bei deinem Umfeld-Freund um _mich_ handelt (und ich eh' noch nie auf deinem Blog gepostet habe) wollt' ich dich mit einem Update versorgen:
Ich hab' das Macbook Pro bereits erhalten, musste es aber wieder zum Apple-Händler-meines-Vertrauens retournieren, da sich nach einem (1) Tag herausgestellt hat, dass das -wie vereibart getauschte- new-factored "Logic"-Board (nicht Circuit), wiederrum den selben Fehler aufwies.
Nach einem erneuten Anruf bei Apple-Care in Dublin erzählte mir doch der "First-Level-Support" am anderen Ende, dass dies wahrscheinlich ein Versehen beim Austausch war, denn die Grafikkarte würde sich ja gar nicht auf dem Logic-Board befinden! (Anm. das ist definitiv _nicht_ der Fall).
Ich könnte zwar das (neue) Logic-Board nochmals auf Kosten von Apple austauschen (lassen), jedoch würde das nach meinen Beschreibungen nichts nützen, da ja die Grafikkarte defekt sei und nicht das Logic-Board.
Nach einer kurzen Rückfrage zum Vorgesetzten wurde mir dann mitgeteilt, dass Apple-Care in diesem Fall nichts tun könne, da ja das erste Boad auf "Kulanz" ausgetauscht wurde und dies jetzt für die Grafikkarte nun nicht mehr gelte.

Nun ja, ich lasse nun _doch_ einen Serviceaustausch/-wiederholung vornehmen, da Apple-Care drei Monate Garantie auf getauschte Hardwareteile gibt, und ich _weiß_, dass die Grafikkarte nun mal am Logic-Board sitzt... ;-)=

Mein nächster (persönlicher) Rechner wird aber wieder ein Mac sein, da der Grafikkarten-Serienfehler u.a. auch Dell betrifft und Apple "nur" (wie gewohnt) ihr "Saubermann-Image" nicht beschmutzen will.
3-Jahre-Vorort-Service solls ja jetzt auch für Macs geben .. ;-)=
(Dann lass' ich mir beim Abstauben der Tastatur auch gleich die Festplatte tauschen ..)

Außerdem wäre jetzt wohl ein sehr schlechter Zeitpunkt, auch den Apple-Parnter NVidia die Schuld (und hohen Austausch-Kosten) in die Schuhe zu schieben und mit dem bösen Zeigefinger auf sie zu zeigen, wenn doch nächste Woche die neuen Macbooks vorgestellt werden, die vollständig (bis auf die CPU) mit NVidia-Chipset werkeln ...

wj hat gesagt…

Update: Einen Tag zu früh gepostet, oder hat mein Eintrag hier auf deinem Blog doch Apple bewegt, in der Angelegenheit etwas zu unternehmen ???

http://support.apple.com/kb/TS2377?locale=de_DE

Anonym hat gesagt…

seltsam... das gleiche problem hatte ich auch mit meinem MBP. ich bin zum apple service partner gegangen, die haben das supportdokument durchgesehen, das neue logic board sofort bestellt und am nächsten tag eingebaut. 24 stunden später hatte ich quasi einen neuen rechner... das lief völlig cool. und das war auch außerhalb der garantie. 2,5 monate um genau zu sein.

Anonym hat gesagt…

Hallo! Soweit ich weiß, verliert man bi jedem Hersteller die Garantie wenn man das Gehäuse öffnet bzw. an gewisse Bauteilen herumfummelt. In der Benutzeranleitung steht aber auch drin, daß das MBP und das MB nur dann vom Endkunden geöffnet werden darf, wenn er den RAM wechseln will bzw. jene Teile, die dort abgebildet sind! Das steht da auch nicht einfach so drin oder weil man die Kunden ärgern will, sondern das steht mit voller Absicht dadrin.

Früher war es bei PC-Hersteller genauso streng, öffnest du deinen Tower, dann war's das! Garantie weg.

Wobei, ein Notebook ist empfindlicher als ein Desktop Computer, und die Bauteile sind kleiner und daher leichter zerbrechlich. Von daher würde ich auch nicht an meinem Gerät herumschrauben, dann kann man das dem Techniker in die Schuhe schieben. Außerdem, ich will mich damit auch nicht beschäftigen, dafür sind Fachleute ja da.