Montag, 18. August 2008

Heidi Klum und Veste Klumm



Habe gerade einen netten Beitrag im nachmittäglichen, meist etwas seichten TV vernommen. Heidi Klums Anwälte gingen gegen einen Antiquar vor weil er einen Stich einer Veste namens Klumm auf ebay versteigern wollte. Toll dass ebay dann gleich mit Accountsperrung droht. Angeblich war ein Suchprogramm schuldig. Jedem mit etwas Verstand wird klar sein, dass man wohl nicht markenrechtlich gegen den Namen einer Festung in einem Kupferstich aus dem 19 Jahrhundert vorgehen kann... Amüsant dennoch :)

Übrigens scheint man das Bild nun ersteigern zu können, der Preis ist noch erstaunlich niedrig

ebay

1 Kommentar:

Thomas hat gesagt…

Jawoll Frau Klumm,
endlich hats mal jemand den stinkreichen Antiquitätenhändlern gezeigt. Da arbeitet man sein halbes Leben so schwer körperlich das man kaum mehr den Rücken gerade bekommt und das bei dem Mindestverdienst und dann noch diese Schmach mit einer alten Burg verwechselt zu werden. Vieleicht wars ja auch nur ein Trick vom Antiquar, um für seinen alten Schinken ein paar Schillinge mehr zu bekommen. Jedenfalls drängt sich unerbittlich die Frage auf: Is an den vielen Geschichten über blonde Frauen vieleicht doch ein Fünkchen Wahres dran?