Donnerstag, 18. August 2011

IPhone Photo App review

checkout my extensive review of IOS Photo Apps!

Montag, 24. Januar 2011

Super Macro Shots of my iPhone 4 retina Display

I had an idea for the 52 pics in 2011 on the topic "Macro": What does my iPhone4 retina display's pixel look like?

So I painted "Macro" in Photoshop. A letter is just a 4 pixels high, at the bottom there is a line of Red Green Blue pixels.

Macro

Pretty small and boring isn't it? So I opened it on my iPhone. It's barely readable. But if you take a photograph of it with a Sigma 105 2.8 macro plus an inverted 50mm f1.4 both at f4 you get this:

Macro - iphone4 retina display

Took some other pictures as well:

Macro - iphone4 retina display - 6 new mails!

just checkout my flickr stream ;)

The setup:
I used my Manfrotto with a Nodal Ninja 4 and a Gorilla pod to stabilize the cam. Camera Control helped a bit to change settings without tampering with the setup, as the depht of field is horrible. It worked.
Setup

pretty neat display I have to say ....

http://www.flickr.com/photos/brennuskrux/sets/72157625897419696

Samstag, 30. Oktober 2010

iPhone 3 zu iPhone4

Vor 2 Wochen habe ich mein 3er gegen ein 4er getauscht. Ehrlichgesagt sah ich zuvor in vielen Bereichen bei Apple nicht mehr die Innovation - Apps gibt es im Android Store viele mehr, auch sehr gute. Der Preis eines Androids, ebenso wie die Verfügbarkeit ist besser. Hardware-technisch ist das Galaxy ebenbürtig. Und ich bin neidisch auf die Widgets und vor allem den Home Screen von Android.

Warum wurde es dennoch ein iPhone? Gewohnheit. Ich bin zu 80% mit dem iPhone zufrieden, ich habe vermutl. 40 eur in Apps investiert, die dann vergeudet gewesen wären. Und ich kann einfach meine Daten mitnehmen. Und damit meine ich wirklich alle Daten - Savegames, Bookmarks, Einstellungen.

Netterweise bekam ich ein iPhone aus der Schweiz - entsperrt. Und ich finds geil. Der Screen ist irre, die ersten Tage ist das ein völlig neues Gefühl - so komisch das auch klingt. Solche Erlebnisse hatte ich von meinem uralt Palm auf einen Neuen mit Farbe oder der Nikon D40 auf die D300. Die Kamera ist für ein Handy sehr ok. Filmen und den Film schneiden ist nett, aber nicht das Killer Feature, zumal ich soeben daran scheitere, dass mein WinXP nicht den 20min Film vom iPhone kopieren will, ich den aber auch nicht auf Youtube hochladen kann (4min Limit).

Da wären wir bei den 20% die mir am iPhone nicht so gefallen, aber am Android wäre es sehr wahrscheinlich mehr. Es gibt einfach geniale Apps - die Kameraapps und die Spiele. Monkey Island, Angry birds, Flight Control, Plants vs Zombies usw, Hammer Spiele - so viele Apps es im Android Store gibt, aber wann immer ich ein solches in den Händen halte und die Top-Apps sehn will komme ich nur selten ins Staunen. Innovation is happening elsewhere.

Und es ist verdammt schnell. einen 20min Film in iMovie am iPhone schneiden und in 720p rausspielen dauert unter 20min - wenns auch nicht im Hintergrund geht ... Mein 3G ist irre langsam gegen das Neue. Haben wir früher alle 1-2 Jahre einen neuen Rechner gekauft um das aktuelle Spiel zu spielen, kaufen wir jetzt Smartphones :)

Ich habe eines am Desktop gelernt - mir geht es um Content. Ubuntu finde ich super fesch, läuft problemlos. Aber es liefert mir nicht den Content den ich brauche - und der kommt von Adobe - Lightroom, Photoshop. Und so ists auch am mobilen Markt - ich brauche meinen Content, meine Apps die Probleme lösen und wenn das Problem bedeutet ich will jetzt 3min lang meinen Spieltrieb ausleben ;) Betriebssysteme sind so gesehen überbewertet.

Das 4er will ich jetzt die nächsten 2 Jahre behalten, dann schaun wir mal weiter wie es am Smartphonemarkt aussieht, ob Android das Windows des Smartphonemarktes wird, welche Rolle Microsoft spielen wird und ob Apple an seiner Verschlossenheit scheitert weiter zu wachsen. We'll see - ich spiel dann mal eine Runde Angry Birds.

Donnerstag, 2. September 2010

Rittermehrkampf in Klagenfurt - 25.-26. September

Eines meiner Hobbies ist ja das Mittelalter - zuerst war es nur das Schwertfechten, nunmehr das Lagerleben selbst. So fand ich vor vielen Jahren bei der Soldknechte Compania Carantania eine tolle Truppe, um diesem Faible nachzugehen. Viele meine Freunde sehen immer mit gemischten Gefühlen von Interesse und "Ihr seid ja alle etwas verrückt" dem entgegen, doch unterscheidet sich auch diese Gruppe nicht merklich von anderen Vereinen. Es existieren natürlich weit mehr Fußballvereine als Mittelaltervereine und Fremdes stösst sogleich mal auf Skepsis.

Nun veranstalten die Soldknechte wie jedes Jahr den Rittermehrkampf um einer möglichst breiten Masse einen Teil des Mittelalters näher zu bringen und die Begeisterung unter Besuchern ist immer groß. Natürlich will niemand einen Geschichtsunterricht hören sondern es soll Unterhaltung geboten werden - eine Gratwanderung die uns recht gut gelingt - wollen wir doch nicht dass Menschen unsere Sphären verlassen und meinen, Schwerter und Rüstungen seien immens schwer gewesen und ein Ritter hätte nicht alleine aufstehn können und welche Klischees sich noch alle finden. ( Wenn ihr übrigens auf einem Fest Worte wie "Händegeklapper" hört vergesst es gleich wieder, die deutsche Sprache kannte vermutlich auch schon im Mittelalter "Klatschen" und Synonyme wie Applaudieren gibts der Wortherkunft nach zu schließen (spät. lat. applaudere) auch schon länger.)

Der Rittermehrkampf ist als Sportveranstaltung ausgerichtet - in -mehr oder weniger- Mittelalterdisziplinen messen sich teilnehmende Gruppen zur Unterhaltung des Pöbels. Fad wird das nie, nebenbei gibt es allerhand für die Besucher - meist Familien - zu entdecken, sei es Bogenschiessen, Axtwerfen u.v.m.

Organisatorisch ist eine solche Veranstaltung äußerst spannend: es gibt kaum Budget, Burgen mit ausreichend Platz, Infrastruktur und für Familien akzeptabler Anfahrt sind rar, solche Burgen mit Pächtern die einen nicht übers Ohr hauen wollen oder gleich tausende Euro Miete wollen schwer auffindbar. Hat man einen solchen Ort gefunden, kann einem zu heisses oder regnerisches Wetter einen totalen Strich durch die Rechnung machen. Aus eben diesen Gründen entschlossen wir uns, den Rittermehrkampf erstmals direkt in Klagenfurt auszutragen. Zugegeben muss viel Stimmung geschaffen werden, dafür ist die Anreise leicht wie noch nie, ebenso steht so viel Platz zur Verfügung wie nie zuvor und mit dem Pächter verstehen wir uns blendend. Da es sich beim Rittermehrkampf um eine mittelalterliche Sportveranstaltung handelt, ist der Herbertgarten in der Stadt exzellent als Austragungsort - schade natürlich, dass sich nichts Burgähnliches in Klagenfurt findet - neidvoll darf man da zu den Friesachern blicken, mit denen wir am heurigen Spectaculum viel Spaß in ihrer wundervollen Stadt hatten.

Werbetechnisch ists ohne Geld auch nicht ganz leicht, als Pressesprecher bin ich immer sehr dankbar, wenn ehemalige Studienkolleginnen und Kollegen in Zeitungen berichten und die Aussendungen nicht umsonst waren ;) Insofern muss man Regionalmedien wie dem Klagenfurter, Kärntner Woche, KTZ und der Kleinen Zeitung sowie Antenne Kärnten sehr dankbar sein.

So sind wir sogar die Cover Story der aktuellen Klagenfurter, Claudia Küttel hat einen tollen Bericht über uns geschrieben ;)

Klagenfurter 2. Sept. 2010 -1

Klagenfurter 2. Sept. 2010 -2
Artikel im Klagenfurter "Geplündert und gebranntschatzt wird nur in Ausnahmefällen!"

Poster und Flyer werden in geringen Mengen bestellt und plakatiert wo es gratis ist, Bannerwerbung im Web gibts auch. Das Poster ist übrigens von Maribel Dorfer, Banner von mir (die Pixelfanatik auf so kleinem Raum ist eine Wissenschaft für sich)






Aber am Wichtigsten ist nach wie vor das Word-of-mouth - also IHR! Unterstützt von Facebook Events lässt sich dies auch noch besser verfolgen.

Auch toll ist das Online-Mittelaltermagazin Huscarl.at, so ein aktuelles Magazin vermisse ich online z.B. beim Alpenverein - so nett die Zeitschriften auch sind. Über Veranstaltungsübersicht und Banner lassen sich Mittelalterevents ausgezeichnet bewerben und Florian Machl + Team sind sehr dahinter, die Szene zu unterstützten.

Ich hoffe man sieht sich am Rittermehrkampf, es wird lustige Bewerbe, viele Stände mit allerley Kram und gutem Essen geben - Eintritt ist wie immer frei. Natürlich gibts eine Show von den Soldknechte, Musik von Nornensanc u.v.m. Für die Fotoenthusiasten sollte es auch wieder genug Motive geben - sind doch Soldknechte alleine schon ausgesprochen schön und fotogen ;)





Flyer Rittermehrkampf 2010


Facebook Event: http://www.facebook.com/mairitsch#!/event.php?eid=127834347259237&ref=ts

und mehr infos auf http://www.soldknechte.at und auf http://huscarl.at/ankuendigungen147.php

Der Königsegger Codex: Die Fechthandschrift des Hauses Königsegg. Faksimile und Kommentarband

André Schulze hat mit Johannes Graf zu Königsegg-Aulendorf ein Faksimile sowie Kommentarband des Königsegger Codex veröffentlicht - sehr Eindrucksvoll wie ich finde. Der Codex besticht durch exzellente Qualität in der Aufmachung, der Kommentarband wirkt sehr gut recherchiert und aufbereitet.

Natürlich sollte man ein gewisses Faible für das Mittelalter und/oder Fechttechniken mitbringen um sich an diesem Werk entsprechend erfreuen zu können :) André Schulze hat bereits mit den Mittelalterlichen Kampfesweisen ausgezeichnete Bücher veröffentlicht - in Mittelalterliche Kampfesweisen - Scheibendolch und Stechschild: III waren bereits einige Bilder die ich machte abgedruckt, im Königsegger Codex sind im Artikel von MMag. Dr. Marcel M. Dorfer (Indes.at) wieder Bilder von mir zu finden. Dies freut mich natürlich ganz besonders, weder mache ich Bilder zum Selbstzweck, um sie dann vor der Welt zu verstecken, noch möchte ich reich damit werden und freue mich, wenn die Aufnahmen einen solchen Zweck zugeführt werden können. Man muss wissen, dass diese Bücher von Enthusiasten unter Aufopferung von viel Schweiss und Zeit erstellt werden und ihr finanzieller Erfolg nicht mit dem von Bestsellern gleichzusetzen ist - man verdient sich damit keine goldene Nase. Würden Menschen aber Bücher nur des Geldes wegen schreiben, wären die meisten Bibliotheken armseelig bestückt - geht es doch viel mehr um das Bewahren von Wissen! Dieses noble Denken wie man es von Rittern erwarten würde, hat übrigens relativ wenig mit dem Codex selbst zu tun, in dem mehr Darstellungen von Kampfesweisen zum effektiven Töten des Gegners abgebildet sind.

Der Königsegger Codex- Die Fechthandschrift des Hauses Königsegg. Faksimile und Kommentarband-2
Gebet vor dem Kampf
Der Königsegger Codex, Die Fechthandschrift des Hauses Königsegg, © 2010 by Verlag Philipp von Zabern, Mainz


Der Königsegger Codex- Die Fechthandschrift des Hauses Königsegg. Faksimile und Kommentarband-3
Halbschwerttechniken
Der Königsegger Codex, Die Fechthandschrift des Hauses Königsegg, © 2010 by Verlag Philipp von Zabern, Mainz


Der Königsegger Codex- Die Fechthandschrift des Hauses Königsegg. Faksimile und Kommentarband-4
Freu ich mich, wenn ich mit Website unter Danksagungen zu finden bin :)
Der Königsegger Codex, Die Fechthandschrift des Hauses Königsegg, © 2010 by Verlag Philipp von Zabern, Mainz


Der Königsegger Codex- Die Fechthandschrift des Hauses Königsegg. Faksimile und Kommentarband-5
die sind von mir ;)
Der Königsegger Codex, Die Fechthandschrift des Hauses Königsegg, © 2010 by Verlag Philipp von Zabern, Mainz


Der Königsegger Codex- Die Fechthandschrift des Hauses Königsegg. Faksimile und Kommentarband-6
Im Schuber, sehr edel und fein
Der Königsegger Codex, Die Fechthandschrift des Hauses Königsegg, © 2010 by Verlag Philipp von Zabern, Mainz

Eine Leseprobe gibt es auf: http://www.zabern.de/buch/Der_Koenigsegger_Codex/18361


Amazon: Der Königsegger Codex: Die Fechthandschrift des Hauses Königsegg. Faksimile und Kommentarband

Mittwoch, 28. Juli 2010

LISCONizer & LISCON Eisbär

Als ich vor ein paar Jahren erstmals mit dem IT Unternehmen LISCON in Berührung kam bemerkte ich sofort den kleinen Eisbären im Logo, welcher bald auch als kleines Stofftier verteilt wurde.
Nun muss man wissen, dass das Logo von Linux ein süßer Pinguin ist und die Gründer der LISCON ein Linux für spezielle Computer, sogenannte Thin Clients, bauen. Irgendwann kam dann wohl jemand auf die Idee, man könnte doch auch eine Stofftierversion davon verschenken.

Jahre später hatte ich das Glück, mich in der Marketingabteilung der LISCON wieder zu finden. In den persönlichen Freundeskreisen der Mitarbeiter wurde eifrig nach dem Bären gefragt (und oft auch nach Arbeitsplätzen - die Identität eines coolen Arbeitsplatzes schwang schon immer mit).

Immer günstigere Spiegelreflexkameras sorgten in den letzten Jahren für Begeisterung an der Fotografie und so entstand der Trend, den Eisbären überall auf der Welt abzulichten. Ich erstellte daraufhin 2009 ein Facebook Profil für den Kleinen, seit dem zählt er 160 Freunde und hunderte Bilder von den unterschiedlichsten Orten.

Oft hat man den kleinen Bären nicht dabei und daraufhin entstand wiederum die Idee, den Eisbären in digitaler Form am iPhone immer mit zu haben (abgesehen von der Kostenschohnung ;-) ). Martin Gratzer von Topmind machte sich gleich ans Werk und schuf den LISCONizer! Mit dieser genialen App kann man den Bären beliebig in einem Bild plazieren und auf Facebook und Twitpic hochladen. Bislang haben über 1.000 Personen die App auf ihrem iPhone installiert, am Beliebtesten ist sie in den USA und Asien.

Also, einfach mal installieren!

Übrigens hat Martin Gratzer den LISCONizer bei der A1 App Challenge eingereicht, beim Facebook Voting sieht es schon mal bestens aus! http://www.a1-innovations.at/top-zwei-an-der-like-its-spitze.html




eisbär im golfwagen

Der LISCON Eisbär im Golfwagen! - erstellt mit LISCONizer

eisbaer auf reise

Mit Christian über Österreich

am wörthersee

Mit Dimi am Wörthersee

mit bernie in london

Mit Bernie in London


Und hier die Vorstellung von Martin für die A1 App Challenge - bei der ich auch mal kurz auftauche ;)




Mehr über den LISCONizer:
Auf Topmind: http://www.topmind.eu/blog/2010/04/20/lisconizer/
LISCON: http://www.liscon.com/index.php/de/newsblog/143-lisconizer-den-liscon-eisbaeren-immer-dabei
Bericht von Georg Holzer auf Digirati: http://www.digirati.eu/digirati/2010/04/29/youve-been-lisconized

auf twitter: #lisconizer

Facebook: http://www.facebook.com/liscon

Samstag, 10. Juli 2010

Ironman 2010

Auch heuer ging der Ironman wieder in Klagenfurt und Umgebung über die Bühne. Genial wie immer traten rund 2.500 Athleten an - toll, wenn kurz vor Mitternacht noch Teilnehmer das Ziel erreichen. Wie willenstark muss man da wohl sein?

Ich habe den Tag um 4:30 begonnen und mich mit Freunden im Strandbad getroffen, es ergab sich gleich ein kleiner Photoironman äh -walk ;)

Kärnten Ironman Austria 2010


Kärnten Ironman Austria 2010


Transfer zone - swimming -> cycling @ Kärnten Ironman Austria 2010


Hartlieb Philipp

Kärnten Ironman Austria 2010

Vanhoenacker Marino wins Kärnten Ironman Austria 2010



Bilder wie immer auf Flickr: http://www.flickr.com/photos/brennuskrux/sets/72157624316796043/with/4770952086/